News

29.11.2019: Neue Chancen durch Immuntherapien bei Tumorerkrankungen

Das Immunsystem des Menschen ist in der Lage, Tumorzellen als abnormale Zellen zu erkennen und zu vernichten. Jedoch gelingt es vielen Tumorzellen, unerkannt zu bleiben und sich weiter zu teilen. Mit jährlich rund 18 Millionen Neuerkrankungen weltweit (Stand 2018) haben Krebsbehandlungen eine hohe Relevanz. Voraussetzung, um neue Therapieansätze erforschen zu können, sind neue Erkenntnisse über die Immunreaktionen gegen Krebszellen. Das Centrum für Thrombose und Hämostase der Universitätsmedizin Mainz (CTH) konnte im Mausmodell einen bislang unbekannten Einfluss der Blutgerinnung auf die Anti-Tumor-Immunreaktion des Körpers aufzeigen. Damit könnte es gelingen, einen neuartigen klinischen Ansatz in der Immuntherapie von Krebs und anderen Erkrankungen zu entwickeln. Die Ergebnisse wurden in der Septemberausgabe der renommierten Fachzeitschrift „Science Immunology“ veröffentlicht.

read more

Bild: Der Effekt von klinisch eingesetzten Blutverdünnern auf die Anti-Tumor-Immunantwort. Bildquelle: Claudine Graf (Universitätsmedizin Mainz)

With contribution of the project: TP10


17.08.2019: Erfolgreiche Abschlussveranstaltung  XIII. Mainzer SommerUni Immunologie & Biomedizin

In fünf einwöchigen Projekten durften 15 Schüler der höheren Klassenstufen aus dem In- und Ausland Laborluft schnuppern und selbst Hand an die Pipetten legen. Hierbei trafen die hoch-motivierten Jugendlichen auf engagierte Nachwuchswissenschaftler des SFB129, des Forschungszentrums für Immuntherapie und des UCT, die eigens für die SommerUni Projekte konzipierten, vorbereiteten und betreuten. Endlich konnten die Schüler erfahren, wie die in der Schule vermittelten Grundlagen in Chemie, Biologie, Physik, Mathematik und Informatik in der modernen Forschung Anwendung finden. Zu guter Letzt durften die Schüler ihre Ergebnisse einen breiteren Publikum, bestehend aus Lehrern, Eltern, Wissenschaftlern und geladenen Gästen vorstellen.

Foto: Doreen Nothmann/FZI

Link zur Webseite: http://www.sommeruni.biomedizin.uni-mainz.de/sommeruni/start.html

With contribution of the projects: TP01, TP06, TP11, TP13, TP14, and TPZ01


29.11.2018: How skin cancer cells sidestep the immune system

Mainz-based immunologists report on a new mechanism of immune evasion in Nature Immunology

Researchers at the Mainz University Medical Center discovered a new signal pathway employed by skin cancer cells to avoid attack by the immune system. In an animal model and through analysis of human tissue samples, Dr. Toszka Bohn, Dr. Steffen Rapp and Professor Tobias Bopp were able to demonstrate the significant role played by a specific protein called ICER. Tumors grow less rapidly when ICER is not present. The researchers recently presented their study in Nature Immunology.

read more

With contribution of the projects: TP01, TP13 and TP15

 


editorial_bild11.09.2018: „Man lernt, wie eine ganze Gruppe zu denken“

Interview mit Prof. Dr. Rajalingam über das DFG-geförderte Emmy-Noether-Programm im Laborjournal:

https://www.laborjournal.de/editorials/1591.lasso

Mit Beteiligung von TP05

 



09.09.2018: SFB1292 zum ersten Mal beim Mainzer Wissenschaftsmarkt dabei

Wissenschaftlicher Nachwuchs "trainiert" zukünftige Nachwuchswissenschaftler

Doktoranden des neuen Sonderforschungsbereichs 1292 bringen auf spielerische Art und Weise den Besuchern des Mainzer Wissenschaftsmarkes 2018 die Themen ihrer Projekte näher. So können junge Interessenten in einem Memory-Spiel mehr über die Abwehrzellen unseres Körpers erfahren. Darüber hinaus werden Kreisel gebastelt, die veranschaulichen, wie schwierig es ist, dass unser Immunsystem stets im Gleichgewicht bleibt. Für die Kleinsten zeigt eine Kugelbahn, welche Abwehrzellen wann und wo auf Eindringlinge warten und sie bekämpfen. Für die Erwachsenen bieten der Stand Informationsmaterial und spannende Schaubilder über die Ziele des SFB1292.

Vielen Dank an Asmaa, Natalia, Inga, Felix und Vinzenz!

Mit Beteiligung von TP01, TP12,und TP13 sowie dem UCT

 


22. August 2018: Universitätsmedizin Mainz koordiniert neues, internationales Innovative Training Network

 

 

 

 

„TICARDIO“ rückt biomedizinische Prozesse bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen in den Fokus

Aktivierte Makrophagen in der Immunfluoreszenz-Mikroskopie, die thrombo-inflammatorische Mikropartikel generieren (grün: Cytoskelett der Zelle (F-Actin), blau: Zellkern, rot: Tissue Factor). Bildquelle: The Scripps Research Institute
Das Centrum für Thrombose und Hämostase (CTH) der Universitätsmedizin Mainz ist Koordinator des neuen Innovative Training Networks (ITN) „TICARDIO – Thrombo-Inflammation in Cardiovascular Disease“. Es dient der Erforschung von pathologischen Prozessen bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Das ITN bietet 15 naturwissenschaftlichen Doktoranden die Gelegenheit, wissenschaftliche und allgemeine Kompetenzen innerhalb eines grenzüberschreitenden Netzwerks auszubauen. Das strukturierte internationale, interdisziplinäre und intersektorale Forschungs- und Ausbildungsprogramm findet ab 2019 an den Standorten Mainz, Maastricht, Marseille und Dortmund statt. Die Europäische Kommission fördert das ITN im Rahmen der Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen (MSCA) über 48 Monate mit vier Millionen Euro über ihr Rahmenprogramm für Forschung und Innovation "Horizont 2020".

(Foto: Aktivierte Makrophagen in der Immunfluoreszenz-Mikroskopie, die thrombo-inflammatorische Mikropartikel generieren (grün: Cytoskelett der Zelle (F-Actin), blau: Zellkern, rot: Tissue Factor). Bildquelle: The Scripps Research Institute)

With contribution of the projects: TP02, TP10

20. August 2018: Ansatz für neue Therapieoption gegen Multiple Sklerose gefunden

Wissenschaftler der Universitätsmedizin Mainz entdecken neues Potential eines Impfstoffs gegen Typhus zur Behandlung der Autoimmunerkrankung MS

With contribution of the projects: TP05, TP09, TP01, Z01